Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Amt für Neckarausbau Heidelberg

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Betrieb

Die Abflussregelung über die Wehre obliegt bis zur Schluckfähigkeit der Turbinen und des Feinregelungsorgans an den Wehren (Aufsatzklappe, Absenkschütz) der Neckar AG. Bei höheren Abflüssen, d.h. wenn die Schluckfähigkeit des Kraftwerks überschritten ist oder bei Ausfall des Kraftwerks, übernimmt die WSV die Wehrsteuerung. Hierzu ist an den meisten Wehren eine Zentralsteuerung vorhanden. Die untersten drei Wehre Ladenburg, Wieblingen, und Heidelberg werden „bei Übernahme“ zentral vom Schleusensteuerstand Heidelberg aus gesteuert.

Betriebstand an der Schleuse Hirschhorn

Zur Abfluss- und Stauzielregelung hat die Neckar AG gemeinsam mit der WSV eine Zentrale in Rockenau eingerichtet
(Abfluss- und Stauzielregelung).

Die Schleusen werden zu folgenden Zeiten betrieben:

In der Nacht werden Schleusungen von Montag bis Freitag in der Zeit von 22:00 Uhr bis 06:00 Uhr nur für die gewerbliche Schifffahrt nach einer schriftlichen Voranmeldung durchgeführt.

Die Fernsteuerzentrale Obertürkheim ist durchgehend 24 Stunden/Tag besetzt, so dass Schleusungen von Hofen bis Deizisau bis auf weiteres auch nachts ohne Voranmeldung durchgeführt werden (Bekanntmachung 0275/2005).

Quelle: Kompendium der Wasser- und Schifffahrtsdirektion Südwest, Mainz 2007

 

Bei weiteren Fragen rund um die alltägliche Schifffahrt wenden Sie sich bitte an das WSA Heidelberg bzw. WSA Stuttgart.