Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Amt für Neckarausbau Heidelberg

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Schleuse Neckargemünd

Schleuse Neckargemünd mit Fließrichtung

Bauwerk

Die Stauanlage Neckargemünd ist eine Flussstaustufe und besteht aus einer Doppelschleuse am linken Ufer, einem dreifeldrigen Wehr und einem Kraftwerk am rechten Ufer flussabwärts. Über die Staustufe verläuft ein Wehrsteg für Passanten.

Daten der bestehenden Schleusenanlage
Baujahr:  
Linke Kammer: 1957
Rechte Kammer: 1931
Stauziel: NN + 111,76 m (im Oberwasser)
Hubhöhe: 3,89 m
Nutzbare Schleusenkammerlänge:  
Linke Kammer: 109,1 m
Rechte Kammer: 108,3 m
Kammerbreite: 12,0 m
Obertore: Stemmtore
Untertore: Stemmtore
Bauvorhaben

Die Instandsetzungsarbeiten der rechten Kammer umfassen die Erneuerung der Elektro- und Nachrichtentechnik, so dass die rechte Schleusenkammer künftig ferngesteuert werden kann. Des Weiteren wird eine neue Seilstoßschutzanlage mit einem neuen Hydraulikantrieb eingesetzt. Darüber hinaus wird eine Landstation des Automatic Identification System (AIS) an der Schleuse aufgebaut, das der Positionsbestimmung der Schiffe dient, damit die Schifffahrt künftig optimierter geschleust werden kann.

 

Voraussichtliche Bauzeit

rechte Schleusenkammer: 2017-2018

 

Voraussichtliche Baukosten

Die Auftragssumme liegt bei 1 Mio. Euro brutto.

 

Pressemitteilungen zur Baumaßnahme

27.02.2012: Modernisierung der linken Schleusenkammer in Neckargemünd beginnt

28.02.2013: Neue Schleusentore für Neckargemünd

24.01.2014: Toreinbau Schleuse Neckargemünd

 

Schleuse Neckargemünd, 1968
Schleuse Neckargemünd, Blick vom Oberwasser
Schleuse Neckargemünd, Untertor der linken Kammer
Schleuse Neckargemünd, leere linke Kammer von Oberwasser gesehen